PC004 Soziales 1

Im Umfeld sozialer Fragen sind wir ein wenig ins Schwafeln gekommen, weswegen wir diesen Teil in zwei geteilt haben.

Im politischen Kompass reden Marf und meine Wenigkeit sowohl über Brandaktuelle Themen der Politik und Wirtschaft als auch über Evergreens wie “Soziale Gerechtigkeit”, “Kultur” und “Gesellschaft”

Dabei versuchen wir die Themenblöcke jeweils in Blöcken herauszubringen und als ganzes Format zu veröffentlichen, sodass ihr die Möglichkeit habt selbst zu bestimmen wie lang ihr unseren Ausführungen Gehör schenken wollt.

Wie immer sind eure Meinung zum Format, der Darreichungsform sowie unserer Meinung herzlich gern gesehen. Auf iTunes sowie unter http://war-klar.de in der Kommentarspalte!

Hinweis: Ab irgend einer Folge bin ich mit dem zählen durcheinander gekommen. Die Podcasts haben die richtige Reihenfolge, ich erzähle nur zwischen drin Quatsch wenn ich sage welche Nummer das ist.

avatar Diemen
avatar Marf

3 Gedanken zu „PC004 Soziales 1“

  1. ich denke, dass die frage nach der ausbeutung von genetik von pflanzen darauf abziehlte, dass konzerne pflanzen aus 3. welt ländern nutzen, während sie ihre eigenen züchtungen patentieren lassen und deren samen teuer verkaufen.
    so könnte beispielsweise ein konzern theoretisch nicht patentiertes saatgut aus einem 3. welt land vervielfältigen(und zu einer “neuen sorte” kreuzen) und nutzen, ohne dass die menschen in diesem land die möglichkeiten haben, aus dieser sorte(oder einer neu gekreuzten sorte), durch patentierung, auch dauerhaft profit zu generieren, was ein deutliches ungleichgewicht ist.

    1. Badabing,
      das macht Sinn! Ich glaube hätten sie von Monopolisierung gesprochen wäre das klarer gewesen, aber der Politische Kompass (also der Test, nicht wir…) ist in der Formulierungen schon sehr orakelhaft (…na gut, doch. auch wir).

      Aber dann meine Meinung zum von Dir erläuterten Thema: Jap, das Ungleichgewicht hier ist definitiv problematisch und sollte zumindest soweit reguliert werden können dass hier kein Monopol entsteht (gilt denke ich aber für beide Seiten, Konzern/Wirtschaft und Menschen/Staat). Ich halte es jedoch auch für ethisch fragwürdig biologische Organismen (seien es natürliche oder GMOs) überhaupt zu patentieren, geschweige denn zu monopolisieren. Das führt zum einen zu aktuellen Problemen wie in den Amerikas (wo Bauern verklagt werden können, weil bei denen fremdes Saatgut auf dem Feld gelandet ist oder sich mit deren Saat vermischt hat), als auch zu der grundsätzlichen Frage, ob jemand überhaupt Besitzanspruch auf eine spezifische Gensequenz anmelden kann oder sollte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.